«Clin d’œil»-Mappen neu aus Karton

25. Sep 2020

Der Schulverlag plus hat entschieden, die «Clin d’œil»-Mappen für das Schuljahr 2019/20 nicht mehr aus Polypropylen (PP), sondern aus Karton herzustellen. Der Verlag hatte 2014 vor der ersten Produktion der Mappen verschiedene Materialien in Bezug auf Schutz, Handling, Kosten und Umweltbelastung geprüft. Dabei hatte PP in der Summe trotz höheren Kosten am besten abgeschnitten, auch weil es keine Weichmacher enthält, zu 100% recycelbar ist und die beste Ökobilanz aufgewiesen hatte. Leider hat sich das Angebot an Recyclingstellen, die PP sammeln, nicht wie erwartet entwickelt. Dies in Verbindung mit der Tatsache, dass PP aus Erdöl und damit aus einem nicht nachwachsenden Rohstoff hergestellt wird, hat den Verlag zum Entscheid geführt, auf Kartonhüllen umzusteigen. Diese sind zwar weniger strapazierfähig, bestehen aber aus recyceltem Papier und somit aus einem nachwachsenden Rohstoff.

Die PP-Mappen können zur fachgerechten Entsorgung an den Schulverlag plus geschickt werden (Schulverlag plus AG, Amsleracherweg 8, 5033 Buchs AG).